Ankündigung Nr. 12 (2020): Marktregulierung zur weiteren Verbesserung der Qualitätsüberwachung für exportierte Lieferungen zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien

 

Um die gemeinsame Reaktion der internationalen Gemeinschaft in diesem ungewöhnlichen Moment auf eine globale Krise der öffentlichen Gesundheit, die durch die sich ausbreitende COVID-19-Pandemie verursacht wird, besser zu unterstützen, werden die Maßnahmen zur Verbesserung der Qualitätsaufsicht und zur Verschärfung der Exportregulierung für die Prävention und Kontrolle von Epidemien wie folgt angekündigt ::

I. Verbesserung der Qualitätskontrolle für exportierte nicht-chirurgische Gesichtsmasken. Ab dem 26. April 2020 müssen exportierte Gesichtsmasken für nicht medizinische Zwecke den Qualitätsstandards von China oder anderen Ländern entsprechen.

Das Handelsministerium bietet eine Liste validierter Hersteller von Gesichtsmasken für nicht medizinische Zwecke mit Zertifizierung oder Genehmigung aus anderen Ländern an (Aktualisierungen siehe www.cccmhpie.org.cn). Die staatliche Verwaltung für Marktregulierung stellt eine Liste disqualifizierter Gesichtsmasken und Hersteller für nichtmedizinische Zwecke auf dem chinesischen Markt zur Verfügung (Aktualisierungen siehe www.samr.gov.cn). Ausführende Unternehmen mit Gesichtsmasken für nichtmedizinische Zwecke müssen eine gemeinsame Erklärung des Ausführers und des Einführers (siehe Anhang 1) schriftlich oder in elektronischer Form zusammen mit Zollanmeldungen einreichen, um zu bestätigen, dass die Produkte den Qualitätsstandards Chinas entsprechen oder anderen Ländern, und dass der Importeur die Qualitätsstandards der gekauften Produkte akzeptiert und sie nicht für medizinische Zwecke verwendet. Der Zoll prüft und gibt die Produkte gemäß der vom Handelsministerium bereitgestellten Liste frei. Für Produkte von Herstellern, die nicht in der Liste der staatlichen Marktregulierungsbehörde aufgeführt sind, akzeptiert der Zoll die Erklärungen und prüft und gibt die Produkte frei.

Die gemeinsame Erklärung des Ausführers und des Einführers (siehe Anhang 1) ist schriftlich oder in elektronischer Form zusammen mit den Ausfuhrzollerklärungen aus Kaufverträgen vor dem 26. April 2020 einzureichen.

II. Verschärfung der Exportbestimmungen für medizinische Versorgung. Ab dem 26. April 2020 müssen exportierende Unternehmen von SARS-CoV-2-Testreagenzien, medizinischen Gesichtsmasken, medizinischen Schutzanzügen, Beatmungsgeräten und Infrarot-Thermometern, die eine Zertifizierung oder Genehmigung aus anderen Ländern erhalten haben, eine schriftliche Erklärung (siehe Anhang 2) abgeben zusammen mit Zollanmeldungen als Garantie dafür, dass die Produkte den Qualitätsstandards und Sicherheitsanforderungen der Einfuhrländer (Regionen) entsprechen. Der Zoll prüft und gibt Produkte gemäß der vom Handelsministerium angebotenen Liste der Hersteller frei, die eine Zertifizierung oder Genehmigung aus dem Ausland erhalten haben (Aktualisierungen siehe www.cccmhpie.org.cn).

Die oben genannten Maßnahmen werden im Verlauf der Pandemie angepasst.

Anhang 1.  Gemeinsame Erklärung des Ausführers und des Einführers (Chinesisch und Englisch) .doc

Anhang 2.  Ausfuhrerklärung für medizinische Versorgung (Chinesisch und Englisch) .docx

 

 

 

Senden Sie uns Ihre Nachricht:

JETZT ANFRAGEN
  • * CAPTCHA: Bitte wählen Sie den Haus


Beitragszeit: 07.08.2020
JETZT ANFRAGEN
  • * CAPTCHA: Bitte wählen Sie den Auto